Bodega Virgen de la Vega - Spanien

Bodega Virgen de la Vega - Spanien

An diese relativ kleine spanische Bodega kamen wir über Begona Lopez-Tafall Caveres. Ich durfte die Dame bei Weegmüller während der 333 Jahr Feier kennenlernen. Sie stellte dort einige Weine aus Spanien vor. Wir trafen Sie dann wieder auf der Prowein ein Jahr später. Wir waren auf der Suche nach einer Bodega welche noch authentische Weine im Rioja erzeugt. Sie sollte klein sein, nach Möglichkeit durch traditionelles Handwerk Wein herstellen. Mit Glück konnte Sie uns eine Bodega aus dem Rioja Alta bei Haro vermitteln - Virgen de la Vega.


Bodega Virgen de la Vega wurde am 26. Juni 1965 von 67 Männer und Frauen in Haro am Ebro gegründet, als Winzergenossenschaft. Der Anspruch war klar, sie wollten den besten Tempranillo Wein produzieren. Die D.O.Ca. Rioja bestätigte die besten Reben dazu. 1967 waren die Bauarbeiten für die Weinherstellung abgeschlossen. Die Edelstahltanks und das Fasslager folgen 1989. Die Entwicklung neuer Ideen und Technologien dauert bis heute an. Die Winzer bauen nur die weiße Viura und die rote Tempranillo Reben an.


Es gibt drei Qualitätsstufen die sich durch Ertragsmengen, Lagen und Herstellung unterscheiden. Die Beturia-Reihe liefert Weiß- und Rotweine mit einem Ertrag zwischen 6000-7000 kg/ha, der Ausbau erfolgt nur im Edelstahltank. Die Rebstöcke der Arvs-Reihe sind mehrere Jahrzente alt, der Ertrag schankt zwischen 7500 kg/ha bei dem Weißwein, und bis 5000 kg/ha bei dem "Domino de Arvs Reserve". Der Ausbau erfolgt zusätzlich in verschiedenen Barriques. Der Spitzenwein "Vnvega Vendimia Seleccionada" stammt von 50 Jahren alte Reben, sie liegen im Herzen des Rioja Alta bei Haro. Der Boden ist mit Lehm und Kalk durchsetzt, ideal um hochwertige Rotweine zu erzeugen.


Die Weine überzeugen alle durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die Weine sollten nicht ganz so jung getrunken werden, im ersten Jahr beruhigen sie sich und die Frucht wird komplexer und klarer.


 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.

Datum

4. Januar 2020

Autor

Torsten Sattler

Kategorien

mms Genuss Werk
Weinwissen

Zurück zur Übersicht